· 

Die Lehr- und Wanderjahre eines Value Investors - Guy Spier

In seinem Buch aus dem Jahr 2014 schildert Guy Spier seinen beruflichen Werdegang und seine persönliche Entwicklung vom unerfahrenen Mitarbeiter der Wall Street bis hin zu einem nachhaltig erfolgreichen Value Investor. Zu Beginn seines Werkes gewährt der Autor zunächst Einblicke in die Arbeitswelt der damaligen Finanzinstitutionen der Wall Street. Bevor er seine Karriere in New York startete, studierte der, mittlerweile in der Schweiz lebende Investor zunächst an der Oxford University und machte dort einen First-Class-Abschluss in den Fächern Politikwissenschaften sowie Philosophie und Wirtschaft. Im Anschluss daran absolvierte Spier seinen MBA an der Harvard Business School.

 

Nach einigen Jahren an der Wall Street entdeckte Spier in einer seiner Mittagspausen das Werk „Intelligent Investieren“ von Benjamin Graham. Dieses Buch veränderte die Sichtweise und berufliche Zukunft des Investors nachhaltig. Spätestens nachdem Spier einige Jahre später die Investoren-Legende Warren Buffett selbst persönlich treffen durfte, war er vollkommen von der nachhaltigen und wertorientierten Anlagestrategie überzeugt. Auf über 200 Seiten schildert der Autor seinen beruflichen und persönlichen Weg in der Welt des Value Investing. Dabei führt Spier seine Fehler und Erfolge auf und erläutert, welche Erkenntnisse er in den letzten Jahrzehnten sammeln und praktisch anwenden konnte. Mit Hilfe seiner Lebensgeschichte und -Erfahrung versucht der Autor, diese Erkenntnisse an die Leser weiterzugeben. Dabei ist jedoch zu beachten, dass sich Spier in diesem Buch kaum mit theoretischen Methoden oder analytischen Vorgehensweisen beschäftigt. Sein Schwerpunkt legt der Investor auf die wesentliche Rolle der Persönlichkeit eines Anlegers selbst und wie wichtig diese für den Erfolg im Bereich Aktienanlage ist.

 

Hierin unterscheidet sich das Buch von vielen anderen Werken. Guy Spier beschreibt, wie er es geschafft hat, sich selbst zu disziplinieren und wie er versuchte, sich im Laufe der Jahre mit Menschen zu umgeben, die ihn persönlich sowie beruflich weiterbringen. Wie Benjamin Graham und Warren Buffett ist Spier davon überzeugt, dass man nur mit Hilfe eines disziplinierten Verhaltens langfristig überdurchschnittliche Renditen erreichen kann. Als Beispiel nennt Spier unter anderem die Abschaffung seines Bloomberg Terminals, da der Informationsüberfluss und die ständige Überprüfung der Aktienkurse seine Konzentration und sein Anlageverhalten negativ beeinflussten. Er hat erkannt, dass es sich bei dem langfristigen Anlagehorizont um einen wichtigen Baustein der Strategie des Value Investing handelt und dass täglichen Aktienkursen sowie vierteljährlichen Finanzveröffentlichungen nicht zu viel Bedeutung beigemessen werden sollte. Spier entschloss sich zudem vor einiger Zeit dazu, von New York nach Zürich in der Schweiz zu ziehen, um dem täglichen und turbulenten Börsenalltag an der Wall Street zu entfliehen und sich vollständig auf seine Strategie und seine Investoren zu konzentrieren. 

 

Guy Spier beschreibt in diesem Buch auf eine sehr ansprechende Art und Weise, wie er sich Schritt für Schritt mit der wertorientierten Strategie des Value Investing auseinandergesetzt hat. Dabei sammelt der Leser praktisch einfach anwendbare und nützliche Konzepte für eine erfolgreiche Karriere im Bereich der Aktienanlage und profitiert von einer lustig geschriebenen Lebensgeschichte des Autors zugleich. Das Buch eignet sich für Universitätsabsolventen sowie Privatanleger und Fondsmanager, die von den Erfahrungen eines weltweit etablierten Fondsmanagers profitieren möchten.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0